Überlebt

Ich habs überebt ... Lappland hat mich nicht verschluckt, ich bin von keinem Bären gefressen worden, kein Elch hat mich zertrampelt und auch kein Wolf hat mich bedroht

Gut werden wir ernst Ich bin seit Samstag Spätabends aus Lappland zurück. Am Montag um halb 7 ging es ja mit dem Bus ab Helsinki los. Also bepackt mit warmen Klamotten, Langlaufskies, allerlei zum knabbern und futtern und eben den Dingen die man so braucht auf nach Lappland. Die Fahrt hat dann auch wie angesagt 14 ½ Stunden gedauert. Auf den Weg haben wir dann in Järvenpää, Lahti, Jyäskylä, Oulu und zuletzt Rovaniemi gehalten haben. Dort sind dann mehr oder weniger Austauschschüler zugestiegen, jenachdem wieviele in der Region wohnten.

Die Fahrt ging eigentlich schnell rum, mit einem schönen Mittagessen bei der Raststättenkette ABC vor Jyväskylä (nein, ich werde nicht von denen bezahlt :P). Schliesslich kamen wir abends bei unserem Heim in der Nähe von Pyhätunturi an. Dort erwartete uns erstmal der Empfang des Hausherrn, der unheimlich gerne ein Hundelied sang (Koira, koira, koira lol). Der Dienstag war dann unser Ausflugtag. Mit dem Bus ging es zuerst auf eine Huskyfarm wo hunderte von Huskys in Zwingern untergebracht sind ... Tiere dürfen einem schon Leid tun. Anschliessend durfte jeder eine Runde Huskyschlitten auf einem Weg im Wald fahren. Das war eigentlich recht einfach, die Hunde tun alles, selbst Bremsen war nicht nötig.

Als Stärkung gabs dann noch ein Stückchen Kuchen und eine Tasse Kaffee und dann gings weiter auf eine Pferdefarm wo wie wir uns sagen gelassen haben die alte finnische Rasse Finnen gezüchtet werden. Nach dem Mittagessen (Würstchen auf einem Stock grillen) gings dann natürlich wie nicht anders zu erwarten auf eine Schlittenfahrt vom Pferd gezogen. Zusammen mit Clara, Antje und Svenja gings dann los in die Tiefen des Waldes (muahaha). Ich weiss nicht ob es an unserer Ausstrahlung gelegen hat, jedenfalls tickte das Pferd auf der Mitte der strecke aus und Schwups war der ganze schwere Holzschlitten im Tiefschnee (freu). Mit der Hilfe des Schlitten hinter uns bekamen wir das Ding dann irgendwan aus dem Schnee raus, nur bevor alle wieder im Schlitten sassen drehte das Pferd wieder durch und ran vorwärts. Ja, wir sind heil angekommen .

Als nächstes ging es wie auch nicht anders zu erwarten Schlitten fahren, diesmal aber auf einer Rentierfarm *lol*. Auch auf einer festgelegten Strecke ging es dann für immer je zwei Leute eine Runde. Dabei war ein Rentier wohl etwas bekloppt im Kopf, denn immer wenn es Richtung Ende kam sprintete es los überholte alle anderen Tiere und warf den Schlitten um. Als ich gefahren bin war dieses tolle Tier dann in meinem Rücken, hat dauernd das Geweih gesenkt, als ob es sagen wollte: schneller oder es passiert was .

Wieder zuhause gabs dann Sauna und ein tolles Abendessen.

Der Mittwoch war für mich dann der Langlauftag. Jeder konnte machen was er wollte, und da ich Abfahrt noch nicht probieren wollte habe ich mich für Langlauf entschieden. Die Strecke sollte laut Auskunft recht einfach sein, aber in Wahrheit ging es rauf runter rauf runter. Das ganze waren dann 9 km, und als wir wieder am Bus waren sind wir müde in die Sitze gesunken. Ich hatte dann überlegt mit dem Bus zurückzufahren, aber ein paar Leute kamen auf die Idee die 8 km zum Haus zurück zu skien. Mir gefiehl die Idee, und am Ende des Tages hatten wir also 17 km hinter uns .

Am Donnerstag wollte ich etwas leichteres machen, sodass Franziska, Susanne und ich zusammen zur Stelle wo man rodeln kann gegangen sind. Viel gerodelt sind wir nicht, wir sassen mehr um die Feuerstelle und haben Rätsel gelöst und natürlich Würstchen gegrillt

Dann sind wir zurück zum Bus haben uns aber nochmal umentschieden und sind ins Nationalparkhaus, haben uns eine Bildershow angeschaut und sind anschliessend ins Hotel wo wir Antje, Clara, Martin und Amy getroffen haben, die eine Pizza bekommen haben, weil ihr Skilehrer früher gehen musste und die Stunde nicht beenden konnte.

Anschliessend sind wir zur Piste gegangen, haben ein paar erschöpfte Austauschschüler unterstützt *lol* Fotos gemacht und sind anschliessend mit ein paar Leuten die für den Tag genug hatten ins gegenüberliegende Café gegangen und haben Kaffee und Kakao getrunken sowie das tolle Geisha Eis gegessen .

Für den Freitag hatte ich eigentlich geplant nochmal Langlauf zu machen, da aber sich diesmal viele Leute fürs Schlitten fahren entschieden hatten bin ich nochmal gegangen. Das hat mit mehreren Leuten dann auch mehr Spass gemacht. Wie zu erwarten wurden Würstchen gegrillt, tolle Action Fotos gemacht und dann mit dem Bus zurück gefahren, da wir Eisfischen gehen wollten. Zuerst mussten wir aber 40cm Schnee entfernen und danach nochmal die gleiche Dicke an Eis, gut dass wir einen Busfahrer hatten *hehe*.

Gefangen ham wir nix, dafür wurden aber ein toller Schneemann und eine tolle Schneefrau gebaut, Susanne und Chris übten Selbstverteidigung und der Holländer wurd im Schnee eingebudelt. Der Schnee war an dem Tag Pappschnee, sodass auch Schneebälle gemacht werden konnten

Am Samstag ging es dann zurück. Um 9 gings los. Zwischenstop war im Dorf des Weihnachtsmans mit Fotosession und Shopping in den zahlreichen Shops (Kommerz pur!!!). Mittag gegessen wurd wieder im ABC und spätabends kamen wir dann in Helsinki an ... und was war? es REGNETE!!!!

Ausschlafen war am nächsten Tag aber nicht angesagt, denn es ging zur Konfirmation von Kitty, der Tochter einer Freundin meiner Familie. Also eine Stunde Gottesdienst auf Finnisch *lol* und danach noch Kuchen essen .

Montag dann wieder in die Schule wo ich vielen Leuten erklären musste wo ich gewesen bin. Zur Verwunderung aller Mitschüler spricht mein Mathelehrer nicht nur Englisch mit mir (was wohl schon einem Wunder gleich kam) sondern heute hat er mich auf Deutsch gefragt: Was ist das auf Deutsch, und wollte, dass ich den finnischen Begriff für Lineares Gleichungssystem (na? was war das nochmal? :P) ins deutsche übersetze .

Zusätzlich ist wie ich es mir gewünscht habe der Frühling gekommen. Viel zu früh für Finnland, aber ich finds einfach nur klasse. Heute hatten wir Temperaturen um die 9 Grad und Sonnenschein

Der Jonas ist froh und glücklich, aber jetzt merkt er, dass es nur noch 3 ½ Monate sind (grusel). Am besten gar nicht dran denken.

Naja, bis zum nächsen mal ....

Jonas

PS: Ihr dürft mir gene mal ins Gästebuch schreiben, ich bekomme dauernd von Leuten zu hören, dass sie meinen Blog lesen, von denen ich es überhaupt nicht erwartet hätte. Achja, machen wir es so Wer ins Gästebuch einträgt bekommt die Adresse von den Fotos Deal?

13.3.07 17:29

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen


Werbung